Programm

SOUND YARD

Freitag, den 19. Januar 2018 um 20 Uhr

 

Lieder-Lotto mit

Sven van der Maer und Wolfgang Buck

 

im Café Chrysander, Chrysanderstr. 61 (gegenüber Hausnummer 22)

Der Eintritt ist frei, um Hutspende wird gebeten.

 

Der Sound Yard startet mit Volldampf ins neue Jahr. Und wie könnte man 2018 besser beginnen, als mit einem stimmungsvollen, fröhlichen Mitsing-Abend? Und daher ist am 19. Januar wieder Lieder-Lotto-Zeit.

 

„Lieder-Lotto“ ist ein Singalong-Event vom Feinsten, ein großer Spaß, bei dem sich alles um’s Mitsingen dreht.

Und warum heißt das Ganze „Lotto“? Ganz einfach: weil die Zuhörerinnen und Zuhörer Lose ziehen und allein der Zufall das jeweils nächste Lied bestimmt.

Alle Songtexte werden an die Wand gebeamt, so kann jeder der möchte, mitsingen. Immer nach dem Motto: jeder kann - keiner muss.

 

Und die Songs kommen natürlich nicht aus der Konserve, sondern werden live gesungen und gespielt. Dabei können die beiden Vollblut-Musiker Sven und Wolfgang aus einem riesigen Repertoire an Pop und Rock-Oldies, Folk-Songs und Swing-Klassikern schöpfen.

Donnerstag, den 25. Januar 2018 um 20:30 Uhr

 

Mark Geary (IRL)

 

im Café Chrysander, Chrysanderstr. 61 (gegenüber Hausnummer 22)

Der Eintritt ist frei, um Hutspende wird gebeten.

 

In Dublin geboren, zog er schon früh nach New York, wo er sich seine Sporen in der Musikszene verdiente, und erntete unter anderem mit Auftritten im legendären Sin-é-Café an der Seite von Musikern wie Jeff Buckley Anerkennung und Aufmerksamkeit vom Publikum sowie Künstlerkollegen. Über seine Zeit in New York schrieb die Zeitschrift Time Out NY: “Seine feinfühligen Songs über Liebe und Widerstand... erinnern an Richard Thompson und John Lennon..., einen der beliebtesten Adoptivsöhne des East Village“.

Neben sieben eigenen veröffentlichten Alben (fünf Studio- und zwei Live-Alben), hat MARK auch Filmmusik für diverse Filme geschrieben (z.B. Loggerheads - 2005, Sons of Perdition - 2010). Zudem wurden seine Songs für TV-Serien, wie z.B. One Tree Hill und Bones, oder in Spielfilmen (Tanner Hall - 2009, 2nd Serve - 2012) verwendet. MARKs Leidenschaft gilt jedoch zweifellos immer noch den Live- Auftritten, durch die er sich auch besonders auszeichnet. Während seiner langjährigen Tourneetätigkeit trat er schon im Programm mit so unterschiedlichen Musikern wie u.a. Joe Strummer, Elvis Costello, The Pretenders, Coldplay, The Frames und The Swell Season auf.

Für das neuste und fünfte Studioalbum „The Fool“, welches von Karl Odlum produziert wurde, hat GEARY eine Sammlung von gut geschliffenen lyrischen Liedern mit eingängigen Hooks geschaffen, die direkt ins Herz gehen. Er behandelt Themen wie Abschied, Verletzung und Verzweiflung in einer Art, die nur wenige Songwriter erreichen. Unter Mithilfe von Karl Odium und verschiedensten Musikern wie z.B. Justin Carroll von den „Frames“ entstand ein rundes, lebendiges Album. Mal ruhig und nachdenklich und dann wieder bluesig und treibend.

Wer MARK GEARY live erlebt, wird von seiner energievollen, aber unaufdringlichen Performance und einer Authentizität sofort in den Bann gezogen. Sein natürlicher Humor und sein feines Gespür für den Moment verleihen seinen Konzerten eine Einzigartigkeit, welche die Besucher mit dem Gefühl zurücklässt, dass sie gerade etwas sehr Besonderes erlebt haben.

MARK GEARY befindet sich nun in seinen Vierzigern, was seiner Musik ein zartes Gefühl von Mitgefühl und Akzeptanz einhaucht und ein Spiegelbild des Ortes darstellt, in welchem er sich jetzt in seinem eigenen Leben befindet. Darum schließt sein Album auch mit einer melancholischeren, ergreifenden Ballade ab. Es ist ein Lied über Würde und Mitgefühl angesichts der Schmerzen von Trennungen. Es rundet ein schönes Album ab, auf welches sich das Warten gelohnt hat.

 

Donnerstag, den 10. Februar 2018 um 20:30 Uhr

 

Sven Selle Trio (D)

 

im Café Chrysander, Chrysanderstr. 61 (gegenüber Hausnummer 22)

Der Eintritt ist frei, um Hutspende wird gebeten.

 

In der Besetzung Sven Selle (Piano),Thilo Plümer (Kontrabass) und Matt Zentrich (Drums) lotet das Trio neue Tiefen im Jazz aus.

Melodische Linien und harmonische Finessen treffen auf Break- Beats,Jazz-Rhythms, groovige Bass-Lines und Walkingbass. Die sichere Intonation vom Bass und die ausgefeilte Rhythmik der Drums unterstützen die Ideen des Pianos auf ideale Weise. So formt sich ein Klangbild das Transparenz und Lyrik, Eigenständigkeit und Emotionalität miteinander vereint. Tradition(Bill Evans Trio) und Moderne(Esbjörn Svensson Trio) werden miteinander verwoben und bilden ein neues Netz, das die Herzen der Zuhörer fesselt und sie auf eine weite Reise schickt.

Das Repertoire besteht hauptsächlich aus Eigenkompositionen von Sven Selle; Bearbeitungen haben ihren Platz, aber nicht in der ersten Reihe. Kreative Einfälle und Soli auf höchstem Niveau.

 

Hier geht es zu unserer Facebook Seite

 

 

Wir würden uns natürlich riesig freuen, wenn Ihr uns liken würdet.